Schule 4.0 – Fachkräftenachwuchs am Puls der Zeit

Wirtschaftsministerin besuchte die Wilhelm-Schickard-Schule

Bei ihrem Besuch des Landkreises machte die Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut Halt bei der Kaufmännischen Berufsschule in Tübingen und erlebte eine Unterrichtsstunde bei den IT-Kaufleuten. Mit dabei waren Landrat Joachim Walter und weitere Mitglieder des Kreis- und Landtags sowie die Schulleiter aller vier Beruflichen Schulen des Landkreises. In der Stunde arbeiteten die angehenden Kaufmänner und -frauen im dritten Ausbildungsjahr daran, ein W-Lan-Netzwerk aufzubauen.

In der Sicherung des Fachkräftenachwuchses sieht Hoffmeister-Kraut eine Herausforderung und eine Chance in der zunehmenden Digitalisierung, deren gesamtgesellschaftlichen Mehrwert man nicht oft genug betonen könne. Daten seien der Rohstoff der Zukunft in einer immer stärker vernetzten Welt. In der dualen Ausbildung zeigt sich, so Hoffmeister-Kraut, durch die Digitalisierung ein Strukturwandel. Damit auch in den Unternehmen Digitalisierung gestaltet werden könne, müsste an Schulen auch immer noch besser unterrichtet werden können.

Der Schulleiter der Wilhelm-Schickard-Schule Joachim Maurer betrachtet seine Schule als digital recht gut ausgestattet, sieht jedoch für die Zukunft durchaus weiteren Investitionsbedarf.

Die Wilhelm-Schickard-Schule gab der Delegation und der Ministerin Einblick in viele unterschiedliche Bereiche des Schullebens. Die Juniorenfirma der Schule stellte sich mit ihrem jüngsten Projekt zur CO2-Bilanzierung der Schule vor, Berufsschüler des zweiten Ausbildungsjahres informierten über ihren geplanten Auslandaufenthalt mit dem Austauschprogramm Erasmus-Plus. Dabei lernen die Teilnehmenden für drei Wochen die Lebens- und Arbeitswelt bei Partnerfirmen in der englischen Stadt Portsmouth kennen. Über die multikulturelle Arbeit der SMV, den Tag der Kulturen, berichtete Schülersprecherin Marina Banti.

Bilderquelle: Pressestelle Wirtschaftsministerium

1.Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut im Gespräch mit auszubildenden IT-Kaufleuten

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut im Gespräch mit auszubildenden IT-Kaufleuten

Erasmus

Die Auszubildenden Jennifer Cammerer (links), Jan Schäfer und Miriam Groß stellen das Austausch-Programm Erasmus-Plus vor.

Vertreterinnen und Vertreter der Juniorenfirma, Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums, berichten von ihrem jüngsten Projekt – der CO2-Bilanzierung der Schule.

Vertreterinnen und Vertreter der Juniorenfirma, Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums, berichten von ihrem jüngsten Projekt – der CO2-Bilanzierung der Schule.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.