Zum Partnerbesuch in die französische Schweiz

Tübingens älteste Städtepartnerschaft mit dem schweizerischen Städtchen Monthey wird 60 Jahre alt und zwei Schulen rufen einen Schüleraustausch ins Leben. Schon in wenigen Wochen werden etwa 15 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Schickard-Schule (Berufliches Gymnasium) für eine Woche an den Genfer See reisen und ihre Schülerkolleg*innen von der ECCG Monthey in der französischen Schweiz treffen. An der Ecole de Commerce et de Culture générale in Monthey sind die Schülerinnen und Schüler zwischen 17 und 19 Jahre alt und erwerben einen der Fachhochschulreife vergleichbaren Abschluss. Im Anschluss setzen sie in der Schweiz ihre Ausbildung an einer Fachhochschule mit wirtschaftlichem Profil fort. Die Wilhelm-Schickard-Schule mit der Sekundarstufe II im Wirtschaftsgymnasium ist damit die denkbar geeignete Partnerschule.

Zu einem zweitägigen Vorbereitungstreffen besuchte der Schulleiter der ECCG Patrice Birbaum mit der Kollegin Diane Thurre-Millius bereits die Kaufmännische Schule in Tübingen. Mit Schulleiter Joachim Maurer (WSS) und der Französischlehrerin Ulrike Schick wurden dabei ganz schnell konkrete Pläne für die Begegnung im Februar entwickelt. In Monthey werden die deutschen Schülerinnen und Schüler bei den schweizerischen Familien untergebracht sein. Es soll ein vielfältiges Programm geben, bei dem die Kommunikation und die interkulturelle Begegnung im Fokus stehen. Gemeinsames Theaterspielen, sportliche Spiele, der Besuch des Unterrichts an der Partnerschule in Monthey und das Leben im Alltag der Familien werden den Aufenthalt prägen. Abschließend erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Teilnahmebestätigung über die interkulturelle Begegnung in der französischen Schweiz für die Bewerbungsmappe.
Schon Ende März soll es zum Gegenbesuch für die Schweizer nach Tübingen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.