Erfahrungsbericht unserer Schülersprecherin Laila

Ich bin Laila Buhociu, inzwischen 20 Jahre alt und fiebere darauf hin, Ende Juli 2020 endlich mein Fachhochschulzeugnis abholen zu dürfen

Ich hatte während meiner 2 Schuljahre 2018/19 und 2019/20, die ich an der Wilhelm-Schickard-Schule verbracht habe, das Vergnügen, Schülersprecherin zu sein. Um eines vorneweg zu sagen: die Ausübung dieses Amtes war „das Salz“, ohne das diese Schulzeit etwas fad gewesen wäre – auch wenn natürlich alles auch mit Aufregung, Stress & Arbeit verbunden war … Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, war erfolgreich, und ich möchte all die tollen Erfahrungen nicht missen!

Alles fing damit an, dass ich an meinem ersten Schultag in der Aula folgenden Text an die Wand projiziert sah: ,,Du willst Schülersprecherin werden, dann bewirb dich jetzt …“. Irgendwie fühlte ich mich angesprochen, zögerte nicht lange und schickte meinen Lebenslauf mit Motivationsschreiben an die SMV-Lehrer und -Leiter Anna Igel & Andreas Kaufmann. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wurde dann die Wahl im Schlatterhaus in Tübingen durchgeführt, vor der ich schon ein wenig aufgeregt war. Mein Name wurde aufgerufen und mein Lebenslauf an die Wand projiziert. Jetzt gab es kein Zurück mehr. Ich stand auf und lief auf die Bühne. Die netten Blicke der rund 120 Klassensprecher ermutigten mich, und ich fing an über mich zu erzählen: „Ich bin Laila Buhociu, 18 Jahre alt, meine Mutter ist Palästinenserin aus dem Libanon, mein Vater rumänischer Deutscher. Ich habe Spaß daran, mich in meiner Freizeit sozial und politisch zu engagieren. Wenn ich gerade nicht damit beschäftigt bin, spiele ich beim TSV Hirschau Rugby oder pflanze im Garten Gemüse an. Ich setze mich stark für ein harmonisches multikulturelles Miteinander ein, und die Umwelt ist mir ebenfalls sehr wichtig. Dafür möchte ich hier an der WSS stehen und uns alle vertreten …“

Diejenigen, die mir bis jetzt noch keine Aufmerksamkeit geschenkt hatten, hatte ich spätestens bei meinem letzten Satz: ,,Oh, und ich habe noch 2 Katzen, die sind echt flauschig und bestärken mich sehr!“ Dann war ich mit meiner Vorstellung fertig und alle klatschten. Meine Nervosität war verflogen. Ich wurde als Schülersprecherin 2018/2019 gewählt und kurz darauf meine Stellvertreter Emin Isic und Mehmet Tülek. Die beiden unterstützten mich das ganze Jahr über: Großartige Jungs!

Mehmet Tülek Laila Buhociu Emin Isic

Einige Klassensprecher, Herr Kaufmann und ich

Des Weiteren wurden auch die Schulartensprecher gewählt.

Schulartensprecher für die Berufsfachschule, Berufsausbildung, Gymnasium, Berufskolleg

Frau Igel und Herr Kaufmann haben die SMV das ganze Jahr geleitet und unterstützt. Beide standen uns bei Fragen zur Verfügung und haben uns immer geholfen.  

Frau Igel und Herr Kaufmann

Im zweiten Schuljahr war ich nicht mehr so aufgeregt, da mich manche schon kannten und eben nicht alles neue Schüler waren. Mittlerweile hatte ich mich auch zunehmend bei „Fridays for Future“ engagiert, und auf diesen Veranstaltungen hatten mich auch viele Mitschüler getroffen. Evelyn Migal und Sami Hofmann waren meine Stellvertreter im Schuljahr 2019/2020: Auch ihnen lieben Dank für die tatkräftige Unterstützung. Sie waren immer da, wenn ich sie darum bat – echt toll! Sowohl Frau Witt, die die SMV-Lehrerin im zweiten Jahr wurde, als auch Herrn Kaufmann haben die SMV das ganze Jahr tatkräftig unterstützt.

Ich          Frau Witt

Also an alle zukünftigen Schüler, die das lesen: Habt keine Angst und setzt euch für das an der Schule ein, wofür euer Herz brennt! Traut euch! Ihr werdet es nicht bereuen. Ganz im Gegenteil!

In diesen 2 Jahren ist ganz schön viel passiert. Im Jahr 2018/2019 war das Jahresmotto ,,Demokratieverständnis stärken“. Anlässlich dieser Aufgabenstellung besprachen alle Klassenlehrer mit ihren Schülern, was sie zu diesem Thema denn gerne erleben oder selbst organisieren wollten. Des Weiteren organisierten Herr Joachim Maurer, Schulleiter, und Herr Martin Riehle, stellvertretender Schulleiter, dass die Präsidentin des baden-württembergischen Landtags, Muhterem Aras, unsere Schule besuchte. Es war ein Dialog zwischen Klassen, die Fragen vorbereitet hatten und Frau Muhterem Aras. Meine Aufgabe war, eine Begrüßungsrede zu halten und die Veranstaltung gemeinsam mit Arbnor Nuraj zu moderieren. Fragen hatte ich auch … 😉 Es war für alle Anwesenden eine sehr interessante und beeindruckende Veranstaltung!

Arbnor Nuraj    Mehmet Tülek   Muhterem Aras  Emin Isic    Laila Buhociu

Sehr interessante Gäste waren auch der Landtagsabgeordnete Lede Abal, die Abteilungspräsidentin für Schule und Bildung am Regierungspräsidium Tübingen, Dr. Susanne Pacher, und unser Oberbürgermeister Boris Palmer.

Eine weitere Veranstaltung war, dass die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Kanzleramt, Annette Widmann-Mauz, zu uns an die Schule kam. Unser Landrat Joachim Walter war erfreulicherweise auch da. Auch hier gab es einen Frage-Antwort Austausch zwischen den Klassen und Anette Widmann-Mauz. Ich habe auch diese Veranstaltung moderiert und durfte eine Rede halten.

Landrat Joachim Walter    Schulleiter Joachim Maurer         Laila Buhociu       Annette Widmann-Mauz

Die Klasse, in der ich war, und zwei weitere besuchten das Rathaus in Tübingen. Jeweils ein Gemeinderatsmitglied jeder Partei war da, sowie auch unser Lehrer Herr Lederle von den Grünen, die uns dann erzählten, wofür sie stehen und was ihre Aufgaben und Vorhaben sind. Hier durfte sich jede Gruppe im 15-Minuten-Takt mit dem Gemeinderatsmitglied austauschen. Andere Klassen haben einen Ausflug zum Landtag gemacht oder den Geschichtsunterricht anlässlich des Mottos aktiv gestaltet.

Was auch das ganze Jahr über auf dem Plan stand, war der Neubau der Schule, der auf dem Parkhaus nebenan in den nächsten Jahren stattfinden soll. Ich durfte bei dem Architektentreffen dabei sein, bei dem von einer Jury das beste Architektenmodell ausgesucht wurde. Herr Maurer und ich hatten eine beratende Funktion. Es war sehr interessant, auch das mal erleben zu dürfen.

Ich veranlasste während den zwei Jahren natürlich SMV-Sitzungen. In der ersten SMV-Sitzung, die am Anfang des Schuljahres stattfand, ist die Findung der Arbeitsgruppen, die sich aus den Klassensprechern und ihren Interessen bilden, prioritär. Es gab die Gruppen Fußballturnier, Tierschutz, Wintersporttag, Politik-Speed-Dating, Nachhaltigkeits, Valentins- und Nikolaustag, Tag der Kulturen, Weihnachten im Schuhkarton, DKMS, AIDS und noch viele mehr. Alle Gruppen bereiteten sich im Laufe des Jahres auf die Veranstaltung vor und organisierten alles Notwendige. Bei den SMV-Sitzungen erzählte jede Gruppe, wie weit sie ist, welche Probleme es gibt und was besonders gut geklappt hat.

Am Ende jedes Schuljahres gibt es an der WSS den ,,Tag der Kulturen“, welcher einen schönen Abschlussvor den Sommerferien bildet. Jede Klasse erstellt Infoplakate zu verschiedenen Kulturen und Ländern, aus denen die Schüler der einzelnen Klassen und bringt leckere, traditionelle Gerichte mit. Es ging von Maultaschen und Waffeln über Köftespießen und Weinblätterrollen bis zu Pizza und Teigtaschen. Der Tag ist auch die perfekte Gelegenheit, sich mit den Schülern der VABO-Flüchtlingsklassen auszutauschen. Die Gerichte, die die VABO-Schüler mitbringen, sind auch besonders köstlich! Da habe ich auch schon das ein oder andere Rezept ergattern können. Ganz große Klasse! 😉

Im Jahr 2019/2020 war das Jahresmotto ,,Der Klimawandel“. Anlässlich dieses Mottos gab es eine Stellwand in der Aula mit einer Box und Plakaten. Der Idee war, dass jeder, der will, sein „gefühltes Klima“ aufschreiben sollte und was ihm persönlich noch bei dem Begriff ,,Schulklima“ an der WSS einfällt. Dazu gab es dann morgens eine freiwillige Besinnung. Dort wurden dann die ,,gefühlten“ Klimas (natürlich anonym) in Form eines Wetterberichts wie in den Nachrichten, erzählt. Der Lehrerchor sang und spielte Musik. Herrlich, Lehrer auch mal in einer anderen Rolle zu sehen und in dem Fall zu hören! J Ein Schüler spielte auch ein Stück auf dem Klavier. Es war ein gelungener letzter Tag vor den Winterferien!

Des Weiteren haben wir an der Schule Backwaren von der Biobäckerei Gehr, welche sehr gut schmecken. Auch war unser Hausmeister Herr Duran – wir Schüler nennen ihn „Ehrenmann“ – sehr kooperativ, wenn die Nachhaltigkeitsgruppe darum bat, die Plastikdeckel am Heißgetränkeautomaten abzuschaffen.

Die ,,Ein Herz für Tiere-Gruppe“ hat an drei Tagen selbst Kuchen gebacken und diese dann mit Lebkuchen und Mandarinen in der Aula verkauft. Sie haben das Geld, welches sie verdient haben, an das Tierheim Tübingen und Pfullingen gespendet. Jedes Tierheim hat circa 100€ erhalten. Der Plan war, dass das Tierheim dieses Geld für Medikamente, Spielzeug, Futter oder Ausstattung der Zwinger verwendet.

Auch machte die ganze Schule bei der Aktion mit, Kindern in Waisenheimen im Tübinger Umkreis eine Freude zu machen. Jede Klasse sammelte eine Woche lang Geschenke, gebrauchte und neue Spielsachen. Die DKMS-Gruppe organisierte einen Vormittag, an dem eine Mitarbeiterin der DKMS an unsere Schule kam und einen Vortrag hielt. Viele Schüler haben sich danach als Spender registrieren lassen.

Es hätte noch einiges mehr stattgefunden, doch dann kam Corona und bremste auch die SMV …

Ich danke Herrn Maurer und Herrn Riehle für die tatkräftige Unterstützung und Planung sowie auch den Sekretärinnen Frau Dieter, Frau Delic und Frau Märkle, die alles mitorganisiert haben und immer hilfsbereit waren! Mein Dank gilt natürlich auch den Schülern, dem besten SMV-Team und den SMV-Lehrern/Leitern für die großartige Unterstützung und vor allem Herrn Duran, der immer an meiner/unserer Seite stand und immer kooperativ war!  Danke auch an alle Lehrer, ohne Sie gäbe es kein „Wir“!

So verlasse ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge diese großartige Schule. Danke für diese hervorragende Zusammenarbeit!

Ihre/Eure Laila Buhociu

PS. Falls Du neue/r Schülersprecher*in wirst, hängst Dein Bild auch vor dem Lehrerzimmer … 😉

Und denkt immer daran:

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)

1 thought on “Erfahrungsbericht unserer Schülersprecherin Laila”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.