Die Wilhelm-Schickard-Schule ist vorbereitet.

Zwölf Kolleg*innen der Wilhelm-Schickard-Schule fanden sich nach dem kurzfristigen Aufruf an die Schulen und deren Lehrer*innen auf dem Marktplatz ein, um sich in die Selbsttestung einweisen zu lassen. Wenn der Präsenz-Unterricht an den Schulen nach den Ferien wieder aufgenommen wird, dann sollen Schnelltests für alle Beteiligten dies auch an der WSS zu einer sichereren Sache machen.

Dr. Lisa Federle selbst hat gewohnt locker bei allem notwendigen Ernst die Runde der WSS-Kolleg*innen eingewiesen und den Schulleiter Joachim Maurer zum Probanden genommen.

Gewissenhaft und ausgiebig nasales Material aufnehmen, das Stäbchen in acht Tropfen tauchen, Stäbchen rechts herum und links herum drehen und noch etwas schwenken, dann 5 Tropfen auf „den Schwangerschaftstest“ – das Ergebnis kommt nach 15 Minuten und C steht nicht für Corona. C ist das gute Ergebnis, bei T besteht Handlungsbedarf. Erfreulicher Nebeneffekt an diesem Nachmittag: eine kleine Gruppe zufällig zusammengewürfelter Kolleg*innen traf da unverhofft aufeinander und plauderte draußen bei klirrender Kälte mit Abstand noch ein Weilchen miteinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.