Der Stipendiat – Das ist Alaa Abou Khalel

In einem feierlichen Akt erhielt er Mitte November zusammen mit 52 weiteren Stipendiatinnen und Stipendiaten im Neuen Schloss in Stuttgart die Urkunde von der Staatssekretärin überreicht. Durch das Stipendienprogramm „Talent im Land“ (TiL) werden die Schülerinnen und Schüler auf ihrem weiteren schulischen Bildungsweg nachhaltig unterstützt. Es umfasst eine monatliche finanzielle Zuwendung und bietet ein breites Angebot zur Teilnahme an Seminaren und unterstützenden Bildungsworkshops.

„Die Mühe hat sich gelohnt“, sagt Alaa Abou Khalel gleich am Anfang des Interviews. Der 19-jährige WG-Schüler ist stolz und glücklich über seine erfolgreiche Bewerbung für das TiL-Stipendium.

Im Juni 2018 war er nach Deutschland gekommen im Rahmen des Familiennachzugs. In Damaskus hatte Alaa die 10. Klasse beendet. Der damals 16-jährige besuchte dann in Deutschland für ein Jahr die VABO-Klasse an der Nachbarschule (Mathilde-Weber-Schule), um Deutsch zu lernen und um möglichst gleich im Anschluss ans Wirtschaftsgymnasium zu gehen. Aber so schnell ging es leider nicht und Alaa musste zunächst an die zweijährige Berufsfachschule an der Wilhelm-Schickard-Schule wechseln, für den mittleren Bildungsabschluss, der Voraussetzungen für das Gymnasium ist.

Jetzt ist Alaa Abou Khalel an seinem vorläufigen Ziel – im Wirtschaftsgymnasium – angekommen, ist sichtlich zufrieden und fühlt sich in der Eingangsklasse 11-3, wie er sagt, sehr wohl.


Ist das vielleicht auch etwas für DICH? Informiere die auf der Homepage von „Talent im Land“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.