Tag der Kulturen – endlich wieder ein Fest

Einige hundert Menschen – Schülerinnen, Schüler, Lehrer und Lehrerinnen aus über 35 unterschiedlichen Nationen und Kulturen, wie an der Wilhelm-Schickard-Schule vertreten, haben am letzten Montag im Juni ihren „Tag der Kulturen“ mit einem Schulfest gefeiert und dabei viel Spaß gehabt.

Ein Team von sechs Lehrerinnen und Lehrern hatte den Tag vom Aufbau, über die Versorgung und das Programm bis zum Abbau am Ende geplant und so verwandelte sich die sonst eher nüchterne kaufmännische Schule für ein paar Stunden in einen bunten Jahrmarkt. Wie geplant eröffnete der Schulleiter Martin Riehle mit einer kurzen Ansprache an die Schulgemeinschaft das Fest. Die Klasse 11/3 verkaufte Tombola-Lose und ließ am Glücksrad drehen. Eine aufgeblasene Human-Soccer-Arena stand bereit für das Fußball-Turnier. Zwei  Berufsschulklassen, Bänker und Industriekaufleute, verkauften anlässlich des Festes der Schulgemeinschaft eine Trinkflasche mit dem Logo der Schule und weitere Klassen boten verschiedene auch traditionelle Speisen aus der näheren und ferneren Umgebung an wie Crêpes und Paella, Börek und Kuchen und vegetarische Sushi. Mit der Playlist von Dafina Gashi und Shreya Taneja aus der WG 12/2 reisten die Zuhörer*innen auch mit dem Ohr durch etliche Länder. Die Musik sorgte für ausgelassene Stimmung und löste spontane Tanzeinlagen aus.

Unter der Schirmherrschaft des Fördervereins konnte der Tag veranstaltet werden und sämtliche Erlöse des Tages sollten dieses Mal an eine ausgewählte Organisation gespendet werden. Eine Stellwand informierte über die zwei möglichen Spendenzielen, den Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ in Tübingen und die „Stiftung Integrationskultur“ in Rottenburg.

Im Mittelpunkt des Festes stand wortwörtlich die Human-Soccer-Arena, die das Organisations-Team angemietet hatte und in der im Laufe des Vormittags 17 Mannschaften, darunter auch drei Lehrerteams, entschlossen, verbissen, und eine Mannschaft beinhart um den Sieg rangen. Lehrerin Natalie Witt entpuppte sich am Mikrofon als souveräne Eventmoderatorin und kommentierte die Spielzüge. Die Hände in Schlaufen an Querstangen standen sich die fünfköpfigen Teams wie auf einem Tischkicker gegenüber und versuchten Tore zu schießen und zu verhindern. Schüler und Lehrer begegneten sich auf Augenhöhe. „Komm, Herr Riehle!“ wurde der Schulleiter vom Rand angefeuert und es wurde hart gekämpft.

Nach vier KO-Runden hatte sich das Team der W2KE2 als Siegermannschaft um 12:00 Uhr durchgesetzt und wurde mit einer 1A-WSS-Trinkflasche belohnt. Im Anschluss wurden die Preise der Tombola ausgelost, vom iPhone über Kopfhörer und Mehrfachstecker sowie einige der WSS-Trinkflaschen bis zur Trostschokolade gab es viel zu gewinnen. Die Losnummern gingen über die Zahl 1800 hinaus und so ging einige Zeit ins Land, bis alle großen und kleineren Preise bei den Gewinnern waren. „Das ist so eine schöne Atmosphäre. Wir haben mit vielen geredet, die wir gar nicht kannten“, fand Anastasia Karatzidou aus der 2BFW1/2 und beschrieb die Stimmung des Tags der Kulturen an der Wilhelm-Schickard-Schule. Über 2000 € wurden an den verschiedenen Stationen eingenommen und sollen nun entsprechend der Abstimmung gespendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.